ASB Ortsverband Chemnitz und Umgebung e.V.

5 vor 12 - Klatschen allein reicht uns nicht

Die Liga der Spitzenverbände der freien Wohlfahrtspflege setzt sich weiter für eine gute Pflege ein. Am 12. Mai ist der internationale Tag der Pflegenden. In Vorbereitung auf die vierte Auflage zu unserer Aktion, #denkmalPflege waren alle Pflegeeinrichtungen der Liga-Verbände dazu aufgerufen, Stoffbanner zum Thema zu gestalten. Viele kreative und bunte Werke sind dabei entstanden.

Heute am 12. Mai haben die Mitarbeiter*innen die Stoffbanner mittags um 5 vor 12 aus den Fenstern ihrer Einrichtungen gehängt.

Unser Statement dazu: „Klatschen allein reicht nicht aus. Pflege braucht Rückenhalt, Wertschätzung und Zeit – nicht nur in Krisen und Ausnahmesituationen.“

Rund um den Tag der Pflegenden hatte die Liga der Spitzenverbände der freien Wohlfahrtspflege in diesem Jahr ursprünglich  mehrere Aktionstage unter dem Motto „Setz dich ein für die Pflege“ geplant. Mit der im März eingesetzten Dynamik rund um das neuartige Corona-Virus war jedoch schnell klar, dass wir die diesjährige Aktion nicht wie geplant umsetzen können. Plötzlich wurde der Pflege – sowohl im Krankenhaus als auch in der ambulanten und stationären Altenpflege – eine ungeahnte Aufmerksamkeit zuteil. „Menschen stehen auf dem Balkonen und klatschen für ihre Mitmenschen, die in der Pflege arbeiten. Das ist eine wundervolle Geste“, sagt Andrea Saupe , Fachbereichsleiterin in der AWO Chemnitz.“ Gleichzeitig ist es aber nur eine Momentaufnahme, die nichts an den Rahmenbedingungen diese wertvollen Berufes ändert.“ Was es braucht, sind nachhaltige Verbesserungen. Nicht (nur) eine versprochenen Einmalzahlung, von der keiner weiß, ob sie kommt und wer sie bezahlt, Es geht grundsätzlich um Anerkennung und Wertschätzung es wichtigen Berufes. Und dazu gehören eben auch eine tariflich geregelte, angemessene Vergütung und vor allem eine besserer  Personalschlüssel, der sowohl darauf abzielt, mehr Zeit fürdie zu Pflegenden zu haben und der geleichzeitig gewährleistet, dass die Vereinbarkeit von Beruf und Familie und Beruf und in Urlaubs- und Krankheitszeiten gesichert werden kann. Darauf wollen wir mit den Stoffbannern hinweisen.

An der Aktion beteiligten sich von der Liga stellvertretend für alle Einrichtungen der Liga

ASB Altenpflegheim“ Rembrandtstraße“ Rembrandstraße 15

AWO Geschäftstelle „Eugen- Gerber-Haus“ Clara-Zetkin-Straße 1

Caritas Seniorenheim „Thomas Morus-Haus“ Eislebener Straße 12

DRK Pflegeheim für Senioren, Fritz-Fritsche-Straße 1

Stadtmission Altenpflegeheim „Haus Kreuzstift“ Kanzlerstraße 33

Volkssolidarität Seniorenpflegeheim „An der Mozartstraße“ Mozartstraße 1 b

 

Information:

Die Liga der Spitzenverbände der freien Wohlfahrtspflege ist ein Zusammenschluss von Arbeiterwohlfahrt, Caritasverband, Diakonie, Deutsches-Rotes-Kreuz, Paritätischer Wohlfahrtsverband und Zentralwohlfahrtstelle der Juden. Eine Chemnitzer Besonderheit ist die Mitarbeit der Volkssolidarität und des Arbeiter Samariter Bundes als Gründungsmitglieder.

 

Kontakt:  

Arbeitsgruppe  #denkmalPflege   A. Saupe  0371 6956-140 E-Mail: andrea.saupe(at)awo-chemnitz.de

Liga-Sprecherin: Karla McCabe0371 4334-0 E-Mail k.mccabe(at)stadtmission-chemnitz.de