ASB Ortsverband Chemnitz und Umgebung e.V.

Katastrophenschutz

Satzungsgemäß engagiert sich der ASB Ortsverband Chemnitz und Umgebung e.V. im Katastrophenschutz der Stadt Chemnitz

Es sind zwei Fahrzeuge des Behandlungszuges 2 der 25. MTF der Stadt Chemnitz zu sehen

Fahrzeuge des Katastrophenschutz

Der Katastrophenschutz ist im Jahr 2011 umstrukturiert worden und seit dem bestehen in den großen Städten Chemnitz, Leipzig und Dresden vom Bund aufgestellte und finanzierte Medical Task Force Einheiten. Diese sind in 4 Züge unterteilt und unterliegen einer eigenen Verbandsführung.

Seit Juli 2011 betreibt der ASB Chemnitz die Transport- und Logistik-Komponente. Hierbei liegt das Hauptaugenmerk auf der Herstellung und Verteilung von Lebensmitteln und Gütern des täglichen Bedarfes. Des Weiteren unterliegt dieser Komponente die Errichtung von Notunterkünften, Strom- und Wasserbereitstellung.

Als Fahrzeuge stehen ein Mercedes Benz 7,5 t LKW, ein Feldkochherd der Fa. Kärcher und ein Mercedes Benz Sprinter zur Verfügung. Weiterhin stehen als verbandseigene Fahrzeuge ein Fiat Dukato mit Kofferaufbau und 2 Ford Transit als Mannschaftstransportwagen zur Verfügung.

Die Transportkomponente arbeitet eng mit den Freiwilligen Feuerwehren der Stadt Chemnitz zusammen und besetzt hierbei 6 Mercedes Benz KTW Typ B mit WAS-Ausbau.

Seit dem 1. Januar 2015 betreibt der ASB Chemnitz den Behandlungszug 2 der 25. Medizischen Task Force der Stadt Chemnitz. Dieser ist für die Behandlung und Versorgung von Verletzten und Betroffenen im Bereich des Massenanfall von Verletzten, als auch bei anderen Großschadenslagen zuständig und ausgestattet.

Hierfür stehen 3 MAN 10 t GW-San zur Verfügung, die selbstständig und ohne externe Anbindung arbeiten können.

 

Aufgaben des Logistik- und Transportzuges: 

  • Errichtung und Betreibung von Verpflegungsausgabestellen und Notunterkünften
  • Betreuen und vorübergehendes Unterbringen von hilfebedürftigen Personen und eingesetzten Kräften
  • Beschaffung, Zubereitung und Ausgabe von Verpflegung an Hilfebedürftige und Einsatzkräfte
  • Versorgen von Hilfebedürftigen und Einsatzkräften mit Gütern des dringendsten persönlichen Bedarfs
  • Mitwirken beim Evakuieren und Registrieren Hilfebedürftiger
  • Mitwirkung bei Hilfsmaßnahmen anderer Fachdienste, insbesondere des Sanitätsdienstes, gegebenenfalls Transport von Verletzten