Pflege und Betreuung für Menschen im Wachkoma

Pflegestation für Menschen im Wachkoma "Am Goetheplatz"

Unsere Wachkomastation „Am Goetheplatz“ bietet professionelle Pflege für Menschen mit Anspruch auf Intensivpflege und eine 24-stündige Betreuung.

Die Wachkomastation im Gelände des Pflegeheim "Am Goetheplatz"

Foto: ASB Chemnitz

Unser professionelles Team ist bestrebt, den augenblicklichen Zustand unserer Bewohnerinnen und Bewohner zu erhalten und möglichst zu verbessern. Die Wahrnehmung des Pflegebedürftigen hat dabei oberste Priorität. Ein Leben mit intensivpflegerischer Versorgung erinnert an ein Bild, welches in viele Teile zerbrochen ist. Diese Teile zusammenzufügen sehen wir als unsere Aufgabe. Daher zeichnet sich die pflegerische Versorgung durch unsere aktivierende Pflege unter Einbeziehung von Basaler Stimulation®, Kinästhetik und Snoezelen aus. Neben den großzügigen, hellen und modern eingerichteten Zimmern steht dafür ein Therapieraum mit Wasserbett und verschiedenen Licht- und Akustikelementen zur Verfügung.

Die ASB Pflegestation für Menschen im Wachkoma der Phase F  wurde am 01. Januar 2004 auf dem Gelände des Altenpflegeheimes „Am Goetheplatz“ eröffnet. Sie bietet optimale Bedingungen für die Pflege, Betreuung und Förderung für insgesamt 15 pflegebedürftige Bewohner mit schweren neurologischen Hirnschädigungen, von der ersten Begegnung bis zur letzten Lebensphase. Unser tägliches Bemühen ist es, unseren Bewohnern in der jetzigen Lebensphase mit Achtung, Akzeptanz und Wertschätzung zu begegnen und eine Lebenswelt zu schaffen, in der sie sich wohlfühlen.

Medizinische und Therapeutische Leistungen

Die spezielle Krankenbeobachtung sowie medizinische Behandlungspflege werden durch unser Pflegepersonal durchgeführt. Sie sind Experten die sich zum einen durch langjährige Erfahrung in der Intensivpflege und zum anderen durch exzellente Fachkenntnisse auszeichnen. Durch regelmäßige Hospitationen in Rehabilitationseinrichtungen und Kliniken sowie Fort- und Weiterbildungen bieten wir ein professionelles enterales Ernährungs- und Trachealkanülenmanagement an. Zudem bieten wir bzgl. der außerklinischen Beatmung, d.h., wenn nach langer Bemühung (im Klinikbereich oder in der Rehabilitation) keine Entwöhnung von der invasiven Beatmung erreicht werden konnte, eine kompetente Weiterversorgung an

Eine professionelle Versorgung ist nur durch die gute und enge Zusammenarbeit mit Physio- und Ergotherapeuten sowie Logopäden möglich. Diese sind täglich, wie auch unsere kooperierenden Ärzte im Haus. Sollten ihre bisherigen Haus- und Fachärzte die Versorgung nicht weiter übernehmen können empfehlen, vermitteln und organisieren wir für Sie die haus- und fachärztliche Betreuung und Versorgung. Auch eine Vermittlung von musik- und tiergestützten Therapiemöglichkeiten können wir je nach Wunsch anbieten.

Betreuungsangebote

Durch Mitarbeitende der Betreuung erfolgen individuelle Einzelbetreuungen. Vorlieben, biografische Besonderheiten, Wünsche und Bedürfnisse des der Bewohnerin oder des Bewohners stehen dabei im Mittelpunkt. Die nahestehenden Angehörigen wie Freunde und Familie nehmen ebenso eine sehr wichtige Funktion ein. Wir verstehen sie als Partnerinnen und Partner in der Versorgung unserer Bewohner. Daher gibt es auch keine festen Besuchszeiten. Sie sind jederzeit herzlich willkommen. Gerade in der Anfangszeit ist ein enger Kontakt wichtig, um gut anzukommen, sich einzugewöhnen und wohlzufühlen. Von daher ist es auch möglich Geburtstage oder andere Jubiläen und Feiertage, wie gewohnt mit der Familie und Freunden zu feiern.

Die Ziele eines Aufenthalts bei uns

  • Zustandserhaltung und Zustandsverbesserung durch pflegerische Maßnahmen und medizinische Behandlung
  • Erhalt und Verbesserung der Basisfunktionen und der größtmöglichen Lebensqualität
  • Wahrnehmung der Bewohner*innen als individuelle Persönlichkeiten im Hinblick auf Lebensgeschichte, Wesen und soziales Gefüge
  • Aktivierung der Motorik und Sensorik
  • Förderung der Bewegung und Kontrolle der Körperhaltung
  • Vermeidung von sekundären Schädigungen (zum Beispiel Infektionen, Dekubitus, zusätzliche Kontrakturen)
  • Förderung unterschiedlicher Kommunikationsformen
  • enge Zusammenarbeit mit Angehörigen

Ausstattung & Umgebung der Einrichtung

Ein Einzelzimmer in der Wachkomastation.

Foto: ASB Chemnitz

Ausstattung und Umgebung

Die Einbettzimmer sind ca. 18 m² groß, Zweibettzimmer etwa 28 m². Alle Zimmer sind ausgestattet mit einem Pflegebett, einer Funktionswand mit Sauerstoff- und Druckluftanschluss, einem Nachtschrank sowie einem Sideboard, einem Kleiderschrank und Sitzmöglichkeiten für Besucher. Anschlussmöglichkeiten für Fernseher, Radio und Telefon sind vorhanden. Alle Zugänge zum Haus sind frei von Barrieren und mit Automatiktüren versehen. Ein großzügiges und rollstuhlgerechtes Gelände sowie kurze Wege tragen innerhalb der Einrichtung zum Wohlbefinden unserer Bewohnerinnen und Bewohner bei. Darüber hinaus gibt es Gemeinschaftsbereiche, die von allen Bewohnerinnen und Bewohnern genutzt werden können: Dazu gehören ein großer und heller Aufenthaltsbereich, ein großes Bad mit Pflegebadewanne und Lifter und unser gemütlicher Snoezelraum. Dort sollen Musik, Licht und Vibration inneren Spannungen entgegenwirken und die Wahrnehmung fördern.

Die Einrichtung befindet sich auf einem großen, parkähnlichen Grundstück, ca. 2 Kilometer südwestlich des Stadtzentrums von Chemnitz, in unmittelbare Nähe der grünen Lunge der Stadt – dem Stadtpark. Rollstuhlgerechte Wege im Gelände, gemütliche Sitzecken, Pavillons und eine überdachte Terrasse direkt an der Station können von den Bewohnerinnen und Bewohnern zu jeder Jahreszeit genutzt und genossen werden.
Die Haltestelle der Straßenbahn befindet sich unmittelbar am Gelände der Pflegeeinrichtung. Der Bahnhof „Chemnitz-Mitte“ ist fußläufig in 10 Minuten erreichbar. Diese kurzen Wege zu öffentlichen Verkehrsmitteln gewährleisten eine gute Erreichbarkeit der Einrichtung. Festgelegte Besuchszeiten gibt es nicht.   

Informationen zur Anmeldung

Wer hat Anspruch auf eine intensivpflegerische Versorgung?

Einen Anspruch auf Intensivpflege haben alle Menschen, deren medizinische Diagnosen eine eindeutige Notwendigkeit einer 24-stündigen Betreuung durch qualifiziertes Pflegepersonal belegt. Indikatoren sind beispielsweise:

  • Pflegegrad 5
  • Beatmung
  • Versorgung mittels PEG-Sonde (perkutane endoskopische Gastrostomie)
  • Trachealkanüle

Wie hoch sind die Kosten?

Die Übernahme aller Kosten für die intensivpflegerische Versorgung erfolgt, aufgrund einer weitreichenden Gesetzesänderung (Intensivpflege- und Rehabilitationsstärkungsgesetz – GKV-IPReG) durch die Pflegekassen. Darin sind enthalten:

  • die pflegerische Versorgung,
  • die soziale Betreuung,
  • die medizinische Behandlungspflege,
  • betriebsnotwendige Investitionskosten und
  • Entgelte für Unterkunft und Verpflegung.

Es ist lediglich eine Zuzahlung in Höhe von maximal 280,-€ pro Jahr, d.h. täglich 10,-€ für die ersten 28 Tage zu leisten. Wenn eine Zuzahlungsbefreiung vorliegt entfällt diese Zuzahlung.

Wie kommt man an einen Platz?

  1. Vereinbaren Sie einen Beratungstermin mit unserer Kollegin der Heimaufnahme.
  2. Besichtigen Sie die Einrichtung und lernen Sie unser Team kennen.
  3. Füllen Sie die Anmeldeunterlagen aus und geben Sie diese ab. Dazu gehören die ärztlichen Unterlagen und Krankenhausberichte - die meisten Unterlagen erhalten wir von den behandelnden Ärzten und / oder Sozialdiensten.
  4. Beantragen Sie die vollstationäre Pflege bei der Pflegekasse. Hierbei helfen wir Ihnen gern!
  5. Nach Zusage der Pflegekasse kann der Einzugstermin geplant werden. Übrigens: Wenn Eile geboten ist kann ein Einzug auch innerhalb von 24 Stunden realisiert werden.

Sie interessieren sich für einen Heimplatz? Ich bin Ihr Kontakt vor Ort!

Linda Forkel
Heimaufnahme Altenpflegeheim "Am Goetheplatz" und
Pflegestation für Menschen im Wachkoma "Am Goetheplatz"
0371/36699-17
linda.forkel(at)asb-ov-chemnitz.de

Anwand_2.jpg

ASB Altenpflegeheim "Am Goetheplatz" und Pflegestation für Menschen im Wachkoma

Herderstraße 6
09120 Chemnitz